Suche
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

#smartertogether seit über 30 Jahren: GE HealthCare und KSG Group im Einklang mit Fortschritt und Qualität

In einer schnelllebigen Welt sind vertrauensvolle Unternehmenskooperationen selten. Wie gelingt es also, über 30 Jahre hinweg eine starke Kunden-Lieferanten-Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten? Ein Beispiel dafür ist die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen GE HealthCare und uns, der KSG Group. Wir produzieren seit über 64 Jahren serientaugliche Leiterplatten für verschiedene Branchen. Unsere hochwertigen KSG-Leiterplatten finden Verwendung in der Voluson Produktfamilie von GE HealthCare – einer innovativen Reihe von Ultraschallgeräten. GE HealthCare ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Medizintechnik. Im folgenden Interview sprechen wir mit Mario Schwab, dem General Manager Technology Woman’s Health Ultrasound, und Gerald Seifriedsberger, dem General Manager Woman’s Health Ultrasound bei GE HealthCare über die erfolgreiche Zusammenarbeit und die Rolle von KSG-Leiterplatten in der Ultraschalltechnologie.

Mehr als drei Jahrzehnte arbeiten GE HealthCare und die KSG Group bereits erfolgreich zusammen. Wie ist es dazu gekommen?

Schwab & G. Seifriedsberger: Die Zusammenarbeit begann ursprünglich mit dem Unternehmen Häusermann in Niederösterreich und wurde nach Übernahme in 2017 erfolgreich mit KSG fortgeführt. Eine Schlüsselrolle für unseren Erfolg liegt sicherlich in den kurzen Produktionszeiten für unsere Prototypen. Darüber hinaus ist die enge Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungsabteilungen von GE HealthCare und der KSG Group ein wesentlicher Faktor. Wir streben danach, bereits in der Designphase kostengünstige Produkte zu entwickeln und nutzen hierbei die Synergien und das Fachwissen beider Unternehmen. Diese enge Zusammenarbeit hat es uns schon oft ermöglicht, innovative Lösungen zu finden und dadurch schnell auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen zu können.

Was gehört für Sie zu den Highlights der bisherigen gemeinsamen Entwicklungsarbeit?  

M. Schwab & G. Seifriedsberger:  Bereits in der Anfangsphase gab es damals bedeutende Fortschritte in der Entwicklung, insbesondere bei den Leiterplatten für den Einplatinen-Beamerformer RFM10. Zudem wurden technologische Innovationen umgesetzt, die zu einer drastischen Verkleinerung der Platinengröße führten. Diese Errungenschaften haben einen großen Einfluss auf unsere Arbeit gehabt und unsere Möglichkeiten erweitert.

KSG-Leiterplatten finden sich in der Voluson-Produktfamilie. Was zeichnet diese Produktreihe aus?

Schwab & G. Seifriedsberger: Die Voluson-Produktfamilie blickt bereits auf eine lange Tradition zurück und war ein Vorreiter in der Entwicklung von 3D- und 4-D-Sonographie. Die Ultraschall-Geräte sind die am weitesten verbreiteten Systeme in der Gynäkologie und Pränatalmedizin. Durch kontinuierliche und beharrliche Weiterentwicklung haben wir es geschafft, uns als Marktführer in diesem Segment zu etablieren. Das erfüllt uns mit großem Stolz.

Welche Rolle spielt die Elektronik bei Ultraschallgeräten?

M. Schwab & G. Seifriedsberger: Die Elektronik ist der heimliche Superstar in einem medizinischen Ultraschallgerät. Sie muss einerseits mit Kilowatt-Power beeindruckende Impulse erzeugen und andererseits mikrovoltgenaue Spannungsmessungen durchführen. Das ist wirklich eine elektronische Zauberei! Aber hier kommt der Trick: Damit diese magischen Kräfte funktionieren, brauchen wir die KSG-Leiterplatten, da diese über viele Jahre hinweg zuverlässig funktionieren und von hoher Qualität sind.

Welchen Anforderungen muss demnach eine KSG-Leiterplatte gewachsen sein?

Schwab & G. Seifriedsberger: Mit der stetig zunehmenden Integration von Funktionalitäten auf kleinsten Raum gewinnt die Kühlung der Elektronik an Bedeutung und stellt eine elementare Anforderung dar. Darüber hinaus spielt die Kostenkomponente eine maßgebliche Rolle und verlangt nach Stimmigkeit.

Ultraschallgeräte spielen eine wichtige Rolle in der Medizin. Ist die Leiterplatte hier das Herz oder das Gehirn?

Schwab & G. Seifriedsberger: Wenn wir das Herz als analoge Schaltungstechnik betrachten und das Gehirn als digitale Schaltungstechnik, würde ich sagen, dass die Leiterplatte in einem Ultraschallgerät eine Kombination aus beidem ist. Ein hochwertiges Ultraschallgerät verwendet sowohl rauscharme, analoge Signale als auch intelligente digitale Algorithmen, um das Beste aus diesen Signalen herauszuholen. Die Leiterplatte fungiert als Herz und Gehirn zugleich und spielt eine entscheidende Rolle für die Qualität und Genauigkeit der Ultraschalldiagnostik.


Im Interview: Mario Schwab — General Manager Technology Woman's Ultrasound bei GE HealthCare


Im Interview: Gerald Seifriedsberger — General Manager Woman’s Health Ultrasound bei GE HealthCare

Was zeichnet Ihrer Ansicht nach unsere Kunden-Lieferanten-Beziehung aus?

Schwab & G. Seifriedsberger: Die KSG-Group hat sich über viele Jahren hinweg als enger und zuverlässiger Entwicklungspartner bewährt. Gemeinsam ist es uns gelungen, ein erstklassiges medizinisches Ultraschallgerät zu entwickeln. Die Grundlage für unsere langjährige Partnerschaft besteht zweifelsohne in einer klaren und transparenten Kommunikation sowie einer gemeinsamen Leidenschaft für den Fortschritt. Wir schätzen die bisherige Zusammenarbeit sehr und freuen uns darauf, auch in Zukunft gemeinsam innovative Projekte anzugehen.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Was werden die nächsten Herausforderungen in der Entwicklung und Produktion von Ultraschallgeräten sein?

Schwab & G. Seifriedsberger: Die Verbesserung der Bildqualität wird auch weiterhin eine absolute Spitzenpriorität bei der Entwicklung von Ultraschallgeräten sein. Außerdem können wir uns auf noch mehr Einsatz von künstlicher Intelligenz freuen, die Ärzte während der Untersuchung zusätzlich unterstützen wird. Um all das zu realisieren, sind perfekt funktionierende Leiterplatten gefragt, die sowohl für analoge als auch für digitale Schaltungstechnologien optimal geeignet sind. Wir sind gespannt, welche aufregenden Innovationen uns auf dieser spannenden Reise noch erwarten.

Eine tolle Zusammenarbeit, die wir als KSG im #smartertogether Sinne weiterpflegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEGerman
Nach oben scrollen